Sonntag, 12. April 2015

Krups Prep & Cook HP 5031 - Vorstellung, Rezepte und Gesamtfazit

"Mit dem guten Geschmack ist es ganz einfach: Man nehme von allem nur das Beste!" Vor einiger Zeit durfte ich mich über eine ganz wundervolle Nachricht freuen... Aus einer Vielzahl von Bewerbern wurde ich als eine von insgesamt 50 Scouts ausgewählt, die hochwertige Krups Prep & Cook HP 5031 auf "Herz und Nieren" im Alltag zu testen.

Copyright: Lecker Scouts/Krups
Um ehrlich zu sein bin ich fast vom Stuhl gefallen, denn schon länger hegte ich den Wunsch, mir endlich mal eine multifunktionale Küchenmaschine mit Kochfunktion zuzulegen. Geliebäugelt hatte ich schon länger mit einem Konkurrenzgerät.

Ende März durfte ich mein "neues Schätzchen" dann endlich in Empfang nehmen. Der Paketfahrer grinste über beide Backen, als er meinem Mann das große Paket überreichte und meinte "viel Spaß beim Kochen, ich habe schon gesehen woher es kommt"! Jaaa wir haben hier super liebe Fahrer :o)


Natürlich habe ich damit auch schon einige Male experimentiert. Welche Köstlichkeiten gezaubert wurden, zeige ich Euch dann später. Erst einmal möchte ich Euch das Wundermaschinchen genauer vorstellen.


Die Krups Prep & Cook vereint zahlreiche Küchengeräte in einem. Aufwendiges Umbauen oder Umrüsten entfällt hier gänzlich. Egal ob rühren, mixen, mahlen, kneten, dampfgaren oder schneiden, um nur einige Dinge zu nennen, die Arbeit wird mir ab sofort komplett abgenommen.

Die Maschine verfügt über:

* ein großes Bedienfeld auf Deutsch
* sechs automatische Pogramme für ein einfaches und sicheres Zubereiten der
   Mahlzeiten direkt auf Knopfdruck
* einen manuellen Modus zum individuellen Zubereiten und Kreieren eigener
   Köstlichkeiten. Temperatur, Zeit und Geschwindigkeit wählt man selbst aus
* ein großes Fassungsvermögen für bis zu sechs Personen
* hochwertiges Zubehör


Technische Daten und Leistungen:

* Leistungsstarker Motor mit 1550 W und bis zu 15.000 U/min
* alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinengeeignet
* Größe: 330 mm x 385 mm x 320 mm
* Stabiler Sockel mit gummierten Füßen, Eigengewicht: 6,6 kg
* 12 manuell einstellbare Geschwindigkeitsstufen sowie 2 Intervall-Geschwindigkeiten
* einstellbare Temperatur in 5°C Schritten von 30°C bis 130°C
* manuelle Zeitanpassung von 5 Sekunden bis 120 Minuten

Die hochwertigen Zubehörteile der Prep & Cook bestehen aus:

Einem scharfen Universalmesser, welches sich perfekt zum Zerkleinern von Gemüse, Kräutern, Fleisch oder Fisch eignet. Aber auch zum Mixen für Suppen oder Kompotte.


Mit dem Misch-/Rühraufsatz können selbst feinste Zutaten untergehoben und jegliche Zubereitungen vorsichtig umgerührt werden. Er ist perfekt auf die Form der Schüssel abgestimmt und ermöglicht so ein Rühren oder Mischen der Zutaten, ohne dass diese anbrennen oder anheften.


Mit dem Schlag-/Rühraufsatz kann man Eier zu Schnee oder cremig schlagen, Mayonnaise und Saucen emulgieren oder Zubereitungen luftig und schaumig aufschlagen.


Das Knet-/Mahlmesser lässt sich vielseitig einsetzen. Sei es zum Kneten von schwerem Teig oder Rühren von leichtem Teig. Ebenso nützlich, um Trockenfrüchte zu mahlen oder Eis zu zerstoßen. Die spezielle Form und die gezackte Klinge ermöglichen ein gleichmäßiges Zerkleinern selbst harter Lebensmittel.


Praktisch finde ich, dass diese Zubehörteile platzsparend in der mitgelieferten Zubehörbox verstaut werden können.


Mit dem Dampfgareinsatz können Gemüse, Fisch und Fleisch auf gesunde, schonende und leichte Art und Weise gegart werden.


Die große Zubereitungsschüssel aus Edelstahl umfasst ein Fassungsvermögen von 4,5 Liter. Die maximale Nutzkapazität liegt bei 2,5 Liter.


Zudem wurde ein Teigschaber, eine Reinigungsbürste, ein Rezeptbuch mit 300 Rezepten sowie ein Gutscheincode für weitere Rezepte mitgliefert. Letzteres habe ich mir natürlich gleich bestellt. Bereits zwei Tage später konnte ich dieses in Empfang nehmen.

Das Display/Bedienfeld finde ich total übersichtlich und von der Optik her sehr gelungen. Darauf findet man alle wichtigen Einstellungen wie Auswahl der Geschwindigkeit, der Kochtemperatur, der Zubereitungszeit, der Impuls/Turbo Taste, einen Regler zur Erhöhung oder Verringerung der Geschwindigkeit, Kochtemperatur und Zubereitungszeit sowie eine Start-Stop-Taste.


Im oberen Bereich des Display befinden sich zudem sechs automatische Programme. In diesen Programmen sind die Geschwindigkeit, die Kochtemperatur und die Zubereitungszeit bereits voreingestellt.


Ich bin mir sicher, Euch nun alle wichtigen Dinge zusammengefasst zu haben, so dass wir nun zu meinen Gerichten übergehen können :o) Auch wenn ich am Anfang dachte es würde eine Ewigkeit dauern, dass Hightech-Gerät zu verstehen, ging die Bedienung total einfach. Besonders, wenn man die bereits integrierten Programme verwendet. Im ersten Schritt wählt man das Zubehörteil aus und setzt dieses in die Schüssel ein. Nun kann man die Zutaten einfüllen. Zur Inbetriebnahme auf "On" stellen, automatisches oder manuelles Programm auswählen und schon kann´s losgehen.

Da ja nun endlich wieder die Spargelsaison begonnen hat, und ich den frischen Spargel vom Wochenmarkt einfach total gerne esse, gab es eine Spargel-Frischkäse-Cremesuppe.

Für 4 Personen benötigt man:

500 g weißer Spargel
600 ml Gemüsebrühe
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
Schnittlauch
1 EL Zucker
1/2 TL Curry
Salz
Chili-Pfeffer


Eine große Vorbereitung ist bei dieser Suppe überhaupt nicht nötig. Ich habe lediglich den Spargel geschält und in Stücke zerkleinert sowie den Schnittlauch in Röllchen geschnitten. Die Spargelköpfe wurden vorerst beiseitegestellt. Nun kann ich das Ultrablade-Universalmesser in der Schüssel einsetzen und die Gemüsebrühe, die Spargelstücke, Zucker und Curry in den Behälter geben.


Auf dem Display wähle ich das Suppenprogramm P1 aus. Die Zeit habe ich auf 20 Minuten abgeändert. Nach etwa 10 Minuten habe ich den Frischkäse hinzugefügt. Am Ende des Programms habe ich die Spargelköpfe durch die Öffnung im Deckel zugegeben, danach etwa 4 Minuten ziehen lassen. Im Anschluss kann die Suppe nach Belieben mit Salz und Chili-Pfeffer abgeschmeckt werden. Serviert habe ich die Suppe in einem Glas, garniert mit Schnittlauchröllchen.


Die Suppe war ein Träumchen. Richtig schön cremig, die Spargelspitzen und Stücke hatten noch einen schönen Biss. Fans von frischem Spargel kommen mit dieser Suppe definitiv voll auf Ihre Kosten. Die wird es nun, zumindest solange es frischen deutschen Spargel gibt, des Öfteren bei uns geben.

Am letzten Wochenende gab es bei uns einen Rinderschmorbraten mit Kartoffelgratin und Buttersalat. Die Sauce für das Kartoffelgratin habe ich im Prep & Cook vorbereitet.

Für 4 Personen benötigt man:

100 g Zwiebeln
150 ml Sahne
150 ml Milch
50 g Schmelzkäse
2 EL Speisestärke
Salz
Chili-Pfeffer
Muskat


Im Vorfeld habe ich die Zwiebeln halbiert sowie Kartoffeln in dünne Scheiben geschnitten und in einer Auflaufform geschichtet. Für die Zubereitung der Sauce kommt auch hier das Ultrablade-Universalmesser zum Einsatz. Die halbierten Zwiebel habe ich in den Behälter gegeben und auf Stufe 12 etwa 15 Sekunden zerkleinert. Anschließend wurden diese mit dem Spatel in die Mitte geschoben. Sahne, Milch, Schmelzkäse, Speisestärke, Salz, Chili-Pfeffer und Muskat zugefügt und das Ganze dann auf Stufe 6 bei 100°C etwa 2 Minuten gemischt. Die Sauce habe ich dann über die Kartoffeln in der Auflaufform gegeben.


Bestreut mit Parmesan wurde das Gratin anschließend im Backofen auf 180°C Umluft etwa 50 Minuten gebacken.


Ein solch köstliches Sonntagsessen ist schon etwas Feines.



Mag der Bauch auch noch so voll sein, ein Dessert geht trotzdem immer, oder??? Ausprobiert habe ich eine Zitronencreme.

Für 6 Personen benötigt man:

3 Eier
150 g Zucker
20 g Speisestärke
500 ml Milch
180 ml Zitronensaft


Für die Zitronencreme wird der Misch-/Rühraufsatz benötigt. Im ersten Schritt gibt man die Eier und den Zucker in den Behälter. Auf Stufe 6 wird dieses 1 Minute lang verrührt. Danach fügt man die Speisestärke, Milch und den Zitronensaft hinzu. Nun kann das Dessert-Programm eingestellt werden. 12 Minuten auf Stufe 5 bei 90°C erhitzen.


Im Anschluss wird die Zitronenmasse auf Dessertschälchen verteilt. Mit Frischhaltefolie abgedeckt geht die Creme dann für etwa 4 Stunden in den Kühlschrank. Serviert habe ich diese dann noch mit frischen deutschen Erdbeeren direkt vom Erzeuger.


Komme ich nun noch zu der Reinigung. Alle abnehmbaren Zubehörteile sowie die Schüssel sind laut Hersteller spülmaschinengeeignet. Erfahrungen darüber kann ich allerdings keine liefern, da ich nicht im Besitz einer Spülmaschine bin. Hier wird noch alles von Hand gespült :o)

Da ich die einzelnen Teile nach der Anwendung direkt gesäubert habe, ging dieses einfach und schnell vonstatten. An schwierigen Stellen wie Rillen und Vertiefungen kam dann auch die mitgelieferte Reinigungsbürste zum Einsatz. Ich kann mir allerdings gut vorstellen das es etwas mühselig werden könnte, wenn man die Reinigung auf später verschiebt, so dass die Speisereste bereits eingetrocknet sind. Wird bei mir aber nicht passieren. Bereitet man mehrere Gänge hintereinander zu bedeutet dies immer: auseinanderbauen, spülen, abtrocknen und wieder zusammenbauen. Die gewonnene Zeit beim Kochen geht dann, zumindest in meinem Fall, wieder auf´s Spülen drauf.

Fazit:
Bisher bin ich mit meinem neuen "Baby" glücklich. Die Gerichte sind alle, dank einer super Erklärung im Rezeptbuch und den voreingestellten Programmen, gelungen. Gerade bei der ersten Anwendung gaben mir diese Funktionen absolute Sicherheit und machen definitiv Lust auf mehr. Natürlich werden in Zukunft noch viele Eigenkreationen damit zubereitet. Zig Ideen schwirren mir bereits im Kopf rum. Nächsten Sonntag wird es dann selbstgemachte Brötchen geben. Gerne werde ich Euch das ein oder andere Rezept vorstellen. Die Reinigung per Hand ging mühelos, auch wenn es natürlich Zeit kostet. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob gerade der Deckel des Behälters, welcher zur Reinigung auseinandergebaut werden muss, auf Dauer hält. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das Plastik irgendwann reißt oder bricht aber das wird die Zeit mit sich bringen. Natürlich ist die Maschine kein Allroundtalent. So gibt es auch Gerichte, die wir weiterhin ganz traditionell auf dem Herd oder im Backofen zubereiten werden wie Döppekooche. Etwas klein geraten finde ich persönlich den Dampfgareinsatz. Gerade wenn man für mehrere Personen kocht, wird es ziemlich eng. Ein weiterer Wehrmutstropfen ist, dass eine Wiegefunktion fehlt. So kommt man nicht drumherum, die benötigten Zutaten separat abzuwiegen. Preislich liegt die Krups Prep & Cook bei genau 800,00 €uro. Wahrlich kein Schnäppchen. Dennoch werde ich diese unter keinen Umständen mehr hergeben.

Kommentare:

  1. Hallo,
    Ich habe schon von Anderen, die auch testen durften Berichte gelesen, und alle waren begeistert. Keine will mehr ohne die Krups kochen.

    Ich hatte ja auch damit geliebäugelt, aber mir fehlt einfach der Platz in der Küche. Und so ganz billig ist sie auch nicht.

    Also koche ich auf alte Weise weiter. Halb so schlimm. Aber ganz ehrlich, probiert hätte ich sie für mein Leben gern (😂).

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. So eine Küchenmaschine könnte ich auch gut gebrauchen. Toll was man damit alles zaubern kann ;-) Auch optisch ist die Küchenmaschine ein Hingucker. LG

    AntwortenLöschen
  3. Huhuuu,

    boa, ich geh kaputt. Mittlerweile könnte ich mir selbst in den Hintern beißen, dass ich mein Glück nicht selbst versucht habe, waaaah. Ich sehe überall diese leckeren Gerichte und bekomme Appetit. Auch bei dir ist das so! :)

    Ich finde die Maschine, bei dem was ich so lese, genial, sie wäre mir aber für den regulären Preis einfach zu teuer.

    Herzliche Montagsgrüße - TaTi

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für ein tolles Teil, damit würde ich auch gerne arbeiten.
    Toller Bericht und alles sehr ausführlich

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Vorstellung, wäre auch super für unsere Küche und vielen Dank für das Rezept. Werde ich mal ausprobieren.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Toller Bericht und wirklich leckere Köstlichkeiten hast du da zubereitet.
    Ich habe bislang auch nur positives von dem Gerät gehört.
    Der Preis ist zwar schon recht happig, aber man muss bedenken dass Qualität eben ihren Preis hat und vorallem was man alles dafür erhält.
    Ich würde sie wahrscheinlich auch behalten :-)
    Lg Mary

    AntwortenLöschen
  7. Wow, ein tolles Gerät! Aber diese Maschine lohnt sich natürlich nur, wenn man sie regelmäßig und oft benutzt und - wenn man in der Küche noch ein Plätzchen übrig hat :)

    LG, Christine

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das Ding ist ja Super. Gar nicht mitbekommen das es so etwas gibt.
    Liebe Grüße
    Landia
    p.s die Bos für 5€ ist wirklich unschlagbar.

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Miriam,
    danke für die tolle Vorstellung. Klasse was du alles damit gezaubert hast.
    Ich persönlich kann mich leider nicht für die Art Maschinen begeistern :-( obwohl ich nun bei dir mal gesehen habe was die alles kann. Es hat eben jeder einen anderen Geschmack/Vorstellung von Küchenhelfern. Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude damit und gutes gelingen.
    GLG Diana

    AntwortenLöschen
  10. ich habe jetzt so viele tolle Berichte gelesen, dass ich mir wohl einen kaufen werde. LG Romy

    AntwortenLöschen
  11. Hey Mimmi,

    eine richtig tolle Maschine und ich habe es nun schon vielen Seiten gelesen, dass sie einfach total klasse ist. Ich muss ja sagen, dass ich sie auch gerne hätte. Aber da müsste erstmal mein Geldbeutel dicker und mein Platz in der Küche größer werden. *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  12. Diese Maschine scheint wirklich der Hammer zu sein. Ich habe jetzt schon soviele Berichte mit leckeren Gerichten gelesen-Wahnsinn! Deine Gerichte sehen übrigens auch absolut lecker aus! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Bisher habe ich nur fast nur postives über diese Küchenmaschine gelesen. Wirklich tolle Gerichte die du damit gezaubert hast. Weiterhin viel Spaß beim kochen. lg Gabi ;)

    AntwortenLöschen
  14. Wow, deine Berichte sind wirklich klasse!! Und erst die Fotos - yaaaaammi :)
    Die Küchenmaschine hört sich wirklich super an, aber ich bleibe bei meinem geliebten Thermomix - eins braucht man nur :D

    Liebe Grüße
    Erdbeerchens Testwelt

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie toll, du hattest sie auch. Ich hätte mich doch auch dafür bewerben sollen :-( ..... ich finde sie wirklich richtig gut und die Gerichte, die du gezaubert hast machen richtig Appetit :-)

    AntwortenLöschen
  16. Ein tolles Gerät, wäre auch gerne stolze Besitzerin davon ;) Deine Gerichte sehen jedenfalls sehr überzeugend aus.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  17. Hihi, wir haben nun schon so oft drüber geredet, was wir Feines gezaubert haben etc, aber ich habe ganz vergessen dir zu sagen, dass wenn ich dich mal besuchen komme, ich bitte diese so wahnsinnig leckere Spargelcremesuppe möchte :-)

    *liebdrück* Martina

    AntwortenLöschen