Freitag, 9. August 2013

SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care

Bei den Konsumgöttinnen wurden vor einiger Zeit 3.000 Tester gesucht, die das SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care testen durften. Wenige Tage nach Zusage kam auch schon das Testpaket bei mir an.


Wenn ich mir bisher eine Blase gelaufen habe, musste immer ein normales Pflaster herhalten weil ich nie auf die Idee gekommen bin, mir ein "spezielles" dafür zu kaufen. Ausserdem haben mich die Preise doch auch immer sehr abgeschreckt. Nun war ich natürlich sehr gespannt, ob mich das Produkt von Hansaplast überzeugen kann.

Erhältlich ist das SOS Blasen-Pflaster in zwei verschiedenen Größen für

* Zehen und Fersen
* lindert den Druckschmerz sofort
* schützt die betroffene Stelle sicher gegen Schmutz und Bakterien
* fördert die Heilung von Blasen dank Hydrokoloid-Technologie
* extra starke Klebkraft an den Füßen
* wasserfest und transparent

Das Pflaster muss auf die saubere, möglichst nicht gecremte Haut geklebt werden, so dass es fest rund um die Blase sitzt. Durch seine besonders weiche und schmiegsame Konsistenz legt man das Pflaster auf die entsprechende Blase auf und drückt den Pflasterrand fest. Da es wasserfest ist und extrastark klebt, ist die Blase für Tage bestens geschützt vor Infektionen und kann schnell und sicher abheilen. Am besten sollte es mehrere Tage auf der Haut bleiben, bis es sich von selbst ablöst.

Es dauerte nicht lange, als das Blasen-Pflaster zum Einsatz kommen musste. Bei diesen herrlichen Temperaturen kam mein Mann samstags morgens auf die Idee, mit Bentley an den Laacher See zu fahren um dort einen Spaziergang von sieben Kilometern zu absolvieren, anschließend zu picknicken und unserer Knutschkugel das Schwimmen ein wenig näher zu bringen. Ohne darüber nachzudenken habe ich meine neuen Sneakers angezogen. Es kam, wie es kommen musste. Bereits nach der Hälfte der Strecke drückte es verdächtig an der Ferse. Da ich ja nun immer eine "Notfalltasche" dabei habe, kam sofort das SOS Blasen-Pflaster zum Einsatz.


Dieses ließ sich sehr leicht von der Folie abziehen und an der entsprechenden Stelle anbringen. Den Rand habe ich festgedrückt. Das fast durchsichtige Pflaster sorgt zwar dafür, dass die Blase geschützt ist, eine sofortige Schmerzlinderung, wie der Hersteller verspricht, konnte ich allerdings nicht feststellen.

Natürlich wollte ich auch wissen, ob das Pflaster wirklich einige Tage hält, bevor es sich von selbst ablöst. Also bin ich am nächsten Abend direkt nach der Arbeit ins Freibad gefahren, um dort den Härtetest durchzuführen. Es dauerte etwa eine halbe Stunde als ich merkte, dass sich das Pflaster so langsam anfing zu lösen. Daher blieb mir nichts anderes übrig, als es abzumachen. Da ich meine Bahnen trotzdem weiterschwimmen wollte war es leider so, dass es - wahrscheinlich durch das Chlorwasser - anfing, an der betroffenen Stelle zu brennen. Nach dem abduschen habe ich dann sofort ein neues Pflaster draufgemacht.


Die Box mit fünf großen Pflastern für die Ferse liegt preislich bei ca. 6,00 €uro. Eine Box mit sechs kleinen Helfern liegt etwa bei 5,00 €uro. Die praktische Dose lässt sich in jede Handtasche verstauen, so dass man immer auf "Nummer Sicher" gehen kann, eine sofortige schnelle Hilfe dabei zu haben.

Fazit:
Ich habe ehrlicherweise mehr erwartet. Die Haltbarkeit ist absolut unterdurchschnittlich. Von der Festigkeit bin ich ganz klar enttäuscht. Es brachte mir zwar nach einigen Tagen eine Linderung (nachdem ich mittlerweile drei Pflaster verwendet habe), allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Wirkung schneller einsetzt. Positiv zu bewerten ist die einfache Handhabung sowie der direkte Schutz gegen Bakterien und Schmutz. Kaufen würde ich es mir aber ganz klar nicht.

Kommentare:

  1. Ich habe das Pflaster auch getestet. War eigentlich zufrieden. Nur besser als andere No-Name Blasenpflaster war es wiederum auch nicht. Nur die Box ist sehr praktisch. Der Preis ist aber sehr hoch. Darum würde ich mir wieder günstige Blasenpflaster kaufen. Mittlerweile gibt's ja auch welche von dm. Die sind genauso gut ;-) LG

    AntwortenLöschen
  2. ich denke auch, dass es ein herkömliches Pflaster tut, da hat man nach 2-3 Tagen ungefähr den selben Effekt:)

    AntwortenLöschen
  3. So Blasenpflaster sind eigentlich nicht übel. Ich konnte mal eines einer anderen Marke probieren und war begeistert, selbst im Schwimmbad.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. danke für den ehrlichen testbericht :)
    zurück in der heimat hinterlasse ich dir liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  5. danke für den Bericht,
    da spare ich mir das kaufen,
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  6. wir durften ja auch testen und bei mir ist es auch aus genannten Gründen komplett durchgefallen!!!
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  7. Da kann man sich den Kauf ja sparen. Hättest Du etwas dagegen, wenn ich Deinen Blog auf meine Sidebar nehme und würdest Du das umgekehrt auch machen?
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  8. zum glück achte ich beim schuhkauf penibel drauf das sie super-bequem sind
    hab bis jetzt noch nie erlebt das ein blasenpflaster hält was es verspricht :)
    danke für deine ehrliche meinung
    lg nicky

    AntwortenLöschen
  9. Ich benutze ja am liebsten die Blasenpflaster von Scholl. Diese halten wirklich gut und die Blase klingt auch schneller wieder ab.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Mimmi,

    schade, dass es nicht länger gehalten hat.
    Ich habe mal das Compeed Blasenpflaster getestet und war von seiner Feuchtheilungsmethode begeistert. Auch von der Haltbarkeit des transparenten Gelpflasters.
    Hab immer eines in der Handtasche, preislich sind sie ungefähr gleich.

    Liebe Grüße von Marion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die von Compeed finde ich auch toll. :)

      Löschen
    2. ich nehme auch nur Compeed, die sind toll und halten. Während eines Urlaubs hab ich mir mal Hansa gekauft und war enttäuscht, wenn es heiß ist und der Fuß schwitzt, gehen die Pflaster zu schnell ab, dachte, jetzt haben sie die vielleicht was verbessert - scheinbar nicht!

      Löschen