Sonntag, 2. Dezember 2012

Zum Abbeißen und Dahinschmelzen...

Dank brandnooz kam ich - als absoluter Apfelliebhaber - in den Genuss,
mit weiteren 249 Noozies die Honeycrunch Äpfel zu probieren.

Voller Vorfreude nahm ich das Paket von meiner Schwägerin an, die es
freundlicherweise für mich in Empfang genommen hatte. Sie hatte nur
leider vergessen es mir zu übergeben und so stand es 3 Tage in deren
Wohnung. Sie wunderte sich allerdings ständig, woher der süßliche
Geruch kam :o) Ich klärte Sie dann direkt einmal auf und machte
sogleich das Paket auf, in dem sich die 10 leckeren Äpfel be-
fanden.


Erhältlich ist dieser Apfel bereits seit zehn Jahren in Europa. Das Haupt-
produktionsgebiet liegt im französischen Loire-Tal und der Provence.
Mittlerweile wird aber auch in anderen Regionen, wie z. B. vor den
Toren Hamburgs, angebaut. Bei dem Honeycrunch handelt es
sich um eine Kreuzung aus "Macoun" und "Honeygold".

Gelagert werden sollte der Apfel zwischen 3 und 10 Grad, damit er lange
frisch und knackig bleibt.

Natürlich habe ich einen Apfel sofort probiert und finde diesen richtig lecker.
Knackig, saftig und bissfest. Nicht zu süß aber auch nicht zu sauer, das Ver-
hältnis stimmt. Auch angeschnitten behält der Apfel sehr lange sein weißes
Fruchtfleisch.


Da sich für den nächsten Abend Besuch angekündigt hat, habe ich mit den
Äpfeln ein Tiramisu vorbereitet. Die Äpfel wurden vorab kurz in der Pfanne
auf höchster Stufe angebraten, danach karamellisiert und mit Zimt ver-
feinert.


Den Löffelbiskuit habe ich mit Arametto beträufelt. Danach kam die Mas-
carponecreme darüber, anschließend die Äpfel. Das ganze habe ich dann
nochmals wiederholt.


Bei unseren lieben Gästen ist das Dessert sehr gut angekommen. Meiner
Schwiegermutter hatte ich etwas vorbeigebracht und auch Sie war be-
geistert. Das wird es auf jeden Fall nochmals geben.

Am nächsten Tag stand dann der absolute Klassiker auf dem Programm.
Pfannkuchen mit Äpfeln. Schnell zubereitet und schmeckt immer.


Ich hätte ehrlicherweise nicht damit gerechnet, dass der Apfel nach dem an-
braten noch so knackig bleibt aber ich wurde eines Besseren belehrt. War
richtig köstlich.

Leider wurde ich bisher in noch keinem Geschäft fündig, welcher diesen ge-
schmackvollen Apfel anbietet. Ich finde es eine tolle Abwechslung zu den
bekannten Apfelsorten. Auch im Müsli oder aber im Joghurt ein leckeres
Geschmackserlebnis. Wer genauso gerne Äpfel mag sollte diesen auf
jeden Fall mal probieren.

Kommentare:

  1. Ich fand die Äpfel auch wirklich lecker. Leider gibt es sie nirgens zu kaufen:( ich hoffe das ändert sich bald.

    AntwortenLöschen
  2. Apfel Tiramisu??? Ich will auch, das hört sich mehr als köstlich an. GGLG Desiree

    AntwortenLöschen